Landsmannschaft Teutonia Bonn im CC

Akademische Studentenverbindung

Unsere Farben sind
Rot-Schwarz-Gold.

Wappen der Landsmannschaft Teutonia Bonn im CC

Das Wappen unserer
Landsmannschaft
Teutonia Bonn
im Coburger Convent.


Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online

Unsere Geschichte

Unsere Verbindung wurde am 9. März 1844 gegründet und gehört damit zu den ersten (Neu-)Landsmannschaften, deren Ziel die Gleichberechtigung aller ehrsamen Studenten war. Die zehn Gründer kamen aus Corps, Burschenschaft und der Gruppe der Nichtkorporierten, sie stellten sich gegen den Alleinvertretungsanspruch der Corps, die Politisierung durch die Burschenschaften und die Verachtung der Nichtkorporierten. An ihre Mitglieder stellten sie die Forderung, stets ehrbar zu handeln und sich im Studium gegenseitig zu unterstützen; das um sich greifende Mensur-Unwesen sollte durch Ehrengerichte wieder zurückgedrängt werden.

Diese Forderung brachte Gegnerschaft, aber auch Ansehen. So war unter den drei Vertretern der Universität Bonn beim Allgemeinen Deutschen Studententag 1848 auf der Wartburg auch ein Teutone.Das Lavieren zwischen den beiden Korporationsblöcken in Bonn führte dazu, dass man sich mal dem einen, mal dem anderen enger verbunden fühlte.Da in Bonn Teutonias Bemühungen erfolglos blieben, ihre Prinzipien durchzusetzen, suchte man gleichgesinnte Korporationen in Deutschland. Diese fand man in der Landsmannschaft Torgovia Halle, mit der 1856 ein Freundschaftsvertrag abgeschlossen wurde. Dieser Vertrag ist als erster Schritt zur Gründung des Allgemeinen Landsmannschafter-Verbands (heute Coburger Convent) anzusehen. Während der erste Versuch in den 50er Jahren scheiterte, da die anderen Bünde eher den Schutz der Corps oder Burschenschaften suchten, gelang am 1. März 1868 - zusammen mit sechs anderen Landsmannschaften - die Gründung des Allgemeinen Landsmannschafter-Verbandes in Kassel und Zwingenberg.

Doch auch diesem Verband war kein langes Leben beschieden. 1875 kam es zu Streitigkeiten im Verband, unter deren Eindruck die Aktivitas Teutoniae Bonn Corps im SC wurde. Nachdem das Corps aus Nachwuchsmangel suspendieren musste, kam es 1894 unter großen Mühen zur Wiederherstellung der Landsmannschaft. Doch schon nach vier Jahren traten die Aktiven wiederum zum SC über.

Dem Einsatz derjenigen Alten Herren, die dem landsmannschaftlichen Gedanken verbunden geblieben waren, und der Unterstützung durch befreundete Bünde ist es zu verdanken, dass 1908 die Landsmannschaft rekonstituiert werden konnte, allerdings gezwungenermaßen unter dem Namen Tuisconia, da das Corps Teutonia noch existierte. Bis zur Auflösung 1936 wurde der Name nochmals geändert in Palaioteutonia, ebenso die Reihenfolge und die Tönung der ursprünglichen Farben in tannengrün-rot-gold.

Unter dem Druck der Gegebenheiten fusionierte 1935 die befreundete Landsmannschaft Teutonia Köln mit der Landsmannschaft Palaioteutonia Bonn. (Noch heute werden Studenten aus Bonn und Köln aufgenommen.) Nach der Zwangsauflösung 1936 konnte ein minimales Korporationsleben im Rahmen der Kameradschaft »Friedrich Friesen«, zusammen mit der Landsmannschaft Nassovia und der Turnerschaft Cimbria, aufrechterhalten werden. 1949 verschmolzen im Gasthaus „Zum Ännchen“ in Bad Godesberg die Altherrenverbände der Palaioteutonia und der Nassovia; gleichzeitig konnte auch wieder eine Aktivitas aufgemacht werden.

Die Landsmannschaft Teutonia führt den Namen und die Tradition der älteren Verbindung fort, unsere Farben rot-schwarz-gold sind die der 1882 gestifteten Neuphilologischen Verbindung Nassovia. Da 1949 die Mützenform nicht festgelegt wurde, trugen die Teutonen anfangs die rote Hinterkopfcouleur der Nassovia. Heute wird die rote Mütze im alten Biedermeierformat der Teutonia getragen.

1951 wurde unter maßgeblicher Mitwirkung des Alten Herrn Teutoniae, Ferdinand Ernst Nord, der Coburger Convent der Landsmannschaften und Turnerschaften an Deutschen Hochschulen als Nachfolger der vorher getrennten Verbände gegründet.

Das Haus in der Riesstraße 11, in unmittelbarer Nähe des Universitäts-Hauptgebäudes und des Juridicums, wurde im Jahre 1923 von der Landsmannschaft Tuisconia gekauft. Es steht wegen seines Alters (über 100 Jahre) und seines gut erhaltenen Fassadenstucks seit einigen Jahren sowohl außen als auch innen unter Denkmalschutz. Zwischenzeitlich notwendige Renovierungsarbeiten der oberen Etagen sind in diesem Jahr abgeschlossen worden.


Die Chargen des
Sommersemester 2017

(x), stud. rer. oec.
(xx), stud. rer. nat.
 (xxx), stud. rer. nat.
 (FM) stud. rer. nat.

Stets erreichbar unter
E-Mail: info@teutonia-bonn.de
und Telefon 0228 223980


Unser Archivar

Die Historie unserer Landsmannschaft und erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse können Sie hier bei unserem Archivar entdecken... Archivar Teutoniae